Kreiszeit

Folgende Artikel wurden bisher in Zeitschriften über unsere Arbeit veröffentlicht - die meisten können per Klick hier gelesen werden:

  • "Die Visionssuche - Selbstfindung und Inititation im Spiegel der Natur" - Visionssucheartikel in "Heidnisches Jahrbuch 2006", Hrsg. Holger Kliemannel, Edition Roter Drache
  • "Visionssuche für Männer" - Visionssucheartikel in "Visionen - onespirit special", 4/2009

Viatores + Gerhard Popfinger: "Donnerseele: Eine Trommelreise zu den männlichen Archetypen"


 

Wer hat eigentlich gesagt, dass spirituelle Musik immer soft und entspannend sein muss?

Die Musik der Viatores - einem Projekt von Männern aus dem Umfeld des Arun Verlages - ist dagegen eher wie ein reinigendes Gewitter. Trommeln voller Kraft und Dynamik führen uns in den einzelnen Tracks in die Energie der männlichen Archetypen: Krieger, Magier, Liebhaber, König, Narr, Grüner Mann, Jäger, Sammler und Weiser tanzen um ein großes Feuer, schwitzen, schreien und lachen gemeinsam, laden jeden Mann ein, sich zu ihnen zu gesellen und diesen Ausdruck männlicher Spiritualität zu genießen.

Djembe, Darbuka, Cajon und Rasseln mischen sich mit Floor-Toms und Handclaps, mit schamanischem Gesang, mit heiserem Rufen und druidischen Mantren. Die Trommeln drängen, fließen, treiben, fliegen wie Wolken über den Himmel, donnern und blitzen, branden wie Wellen an eine schroffe Küste, singen das Lied der Seele und atmen den Duft fruchtbarer Erde.

Man kann den Spaß hören, die Energie fühlen, die leidenschaftliche Verbindung des eigenen Herzens zu etwas unbeschreiblich Größerem erahnen.

Im zugehörigen 48-seitigen Begleitbuch von Gerhard Popfinger werden nach einer Einführung und Erklärung die neun Archetypen der Musikstücke in ihrem jeweiligen Licht- und Schattenaspekt erläutert. Mit Fragen wird der Leser am Ende jedes kleinen Kapitels an seinen eigenen Zugang zu den Archetypen, so wie sie in ihm leben, herangeführt.

Mitwirkende in der Musik: Philip Carr-Gomm, Damh the Bard, Gerhard Popfinger, Klaus Holitzka, Volkert Volkmann, Stefan Ulbrich, Dirk Grosser


48 Seiten + CD, Laufzeit ca. 65 min
13,5 x 22 cm, Hardcover
ISBN 978-3-86663-064-2
19,95 Euro

Donnerseele-Video

Dazu gibt es ein sehenswertes Video mit den "VIATORES":

 

Buchrezensionen:

Die Musik ist richtig richtig gut, die trifft mitten ins Herz, das ist der Rhythmus bei dem Mann mit muß !!! Also ich kann bei der Musik nicht still sitzen. Bisher habe ich auch noch keine Texte zu den aufgeführten Archetypen gelesen, die deren Inhalte so treffend und auf den Punkt zusammengefasst haben. Dabei gibt es stärkere und schwächere Beschreibungen, doch insgesamt ist dieses Buch die beste Zusammenfassung der aufgeführten Archetypen die mir bekannt ist. Für jeden Mann der sich mit Archetypen beschäftigt ist dieses Buch ein Zugewinn. Danke auch dafür!
Norbert Paul, www.druidentor.de
Echt männlich! Und genau deswegen auch etwas für Frauen!
Die männlichen Archetypen wurden hier äußerst gelungen in Ton "übersetzt"!
Kriegerische Pauken, närrische Spielerei, Naturtöne des Grünen Mannes, exotische sanftere Töne des Weisen, ein erdiger wilder Mann... In erster Linie habe ich DONNERSEELE als CD gesehen, allerdings möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass Gerhard Popfinger diesem 45-Seiten-Büchlein sehr viele gute Beschreibungen und eine immense Informationsdichte eingehaucht hat, dass man(n) wahrhaft verstanden werden kann, in all seinen Archetypen und Schattenanteilen. Es ist toll geschrieben und kommt direkt zum Kern.
Für die Hörerinnen:
Viele Frauen haben sich (warum auch immer) zuerst von diesem Cover abschrecken lassen. Nachdem ich die Lieder in meine Seminare eingebaut habe und vor allem das 10. Stück der CD auch stets nach Meditationsreisen zur Integration verwendete, haben fast alle diese CD bestellt. Daher schauen Sie ruhig 2x hin! Zum Beispiel bei dem tollen Musikvideo, das extra hierzu gedreht wurde und auf youtube frei erhältlich ist. Einfach nach Donnerseele suchen. Sie bekommen darin einen wirklichen Einblick in die Kraft hinter diesem Projekt und ein visuell super umgesetztes Hörerlebnis.
Ich kann dieses Buch-CD-Set nur jedem ans Herz legen!
Jenen, die Musik fühlen möchten.
Jenen, die mit Gruppen arbeiten.
Männern genauso wie Frauen.
Von J. Appel (Bielefeld)
Thorsten Wiedau (Hamburg):
Den Archetypen ist schon manches Buch gewidmet worden, doch eine Trommelreise zu den männlichen Archetypen hat es in dieser Art und Weise wohl noch nie gegeben. DONNERSEELE aus dem Arun Verlag widmet sich mit viel Hingabe und Spiritualität diesem Thema und man muss ohne Umschweife zugeben es ist Ihnen gelungen. Vom Krieger über den Magier bis zum Wilden Mann hören wir Kraft, Geist und Tanz - Rhythmus und Lebensfreude innerhalb und um die Trommel herum. Eine CD die sich dankbar von den vielen weichgespülten Interpretationen der männlichen Archetypen unterscheidet.
Ist Ihnen als Mann auch etwas verloren gegangen? So fragt das zur CD gehörende Buch und es stimmt - diese Gesellschaft hat ein Problem mit Männern das sogar schon die Söhne betrifft - von Archetypen und den Platz finden - mal ganz zu schweigen.
Was ist ein Mann und was stellt er eigentlich dar? Wo sind seine Kraftzentren und was geht in ihm vor - die Trommel CD zeigt es auf beeindruckende Art und Weise und ohne die Viatores Arun & Gerhard Popfinger wäre der Welt tatsächlich etwas verloren gegangen.
Das Buch gibt einen kurzen Überblick über das jeweilige archetypische Thema, sowie dessen positive und negative Ausprägung. Mann kann sogar jeden der Interpreten sehr persönlich kennen lernen und auch durch die aufgeführten web Seiten diese näher kennen lernen. Die Fragen zum jeweiligen Archetypus sind im Übrigen schlau und interessant gestellt und bieten Raum zum nachdenken über sich selbst und die Umgebung.
Sehr empfehlenswert!
Männliche Urkraft. Hörbar! Fühlbar. Echt.
Das Buch gibt einen sehr schönen Einblick in die Archetypen des Mannes.
Von Männern, die Mitten im Leben stehen, direkt aus ihrem eigenen Herzen, genährt von der eigenen Erfahrung und aus der eigenen Kraft.
Auch die Schattenseite jedes Archetyps wird beleuchtet: Wie drückt er sich in unerlöster Form aus?
Kein Spiri-Blabla. Keine großen Theorien. Fühlbare Fakten. Geeignet zur Selbst-Erkenntnis.
Die Musik der beiliegenden CD macht die Archetypen hör- und fühlbar. Und als Bonustrack ein dancefloor-tauglicher Remix.
Prädikat: Ausgezeichnet. :-)
Jamma Tino Schwarze
Schon als ich den Trailer zu Donnerseele auf Youtube gesehen habe, war ich hin und weg von diesem Projekt. Mal ehrlich, wen zieht dieses Video nicht in den Bann des grünen Mannes und in die Welt der männlichen Archetypen? 
Ich war sofort hin und weg weil ich beim sehen des Videos etwas sehr kraftvolles, urbanes fühlte, das hinter dem Projekt steckte/steckt. Allerdings war ich mir nicht sicher, ob "Donnerseele" auch etwas für Frauen wäre.
Nachdem ich mich letzte Woche getraut und das Buch mit CD gekauft habe, kann ich sagen, JA, liebe Frauen, die Trommelreise zu den männlichen Archetypen ist auch was für uns!
Vordergründig habe ich das Buch ja eigentlich nur wegen der CD gekauft, umso angetaner bin ich jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe. Durch meinen Beruf begegne ich jeden Tag vielen verschiedenen Typen von Menschen und tatsächlich konnte ich gewisse Leute bestimmten Archetypen zuordnen. Nichts überraschendes. Überraschender jedoch finde ich, dass ich jetzt sogar meinen Mann aus einem etwas anderen Blickwinkel betrachte. Das Buch ist nun mal für Männer geschrieben, aber wir Frauen bekommen ebenfalls einen wunderbaren Einblick in das Ur-Verhalten unserer Männer!
Zur CD:
Ich muss zugeben, dass ich mich ein wenig an diesen teilweise sehr animalisch-männlichen Rhythmus gewöhnen musste. Aber mittlerweile tanzt meine Seele, sobald die ersten Töne von Viatores erklingen.
Rundum lässt sich sagen, dass das Buch natürlich sehr für Männer geeignet ist, die sich selbst vielleicht nicht ganz verstehen und sich in unserer hektischen Welt verloren und missverstanden fühlen. Das Buch ist eine wunderbare Anleitung zur Wiederentdeckung der Ur-Männlichkeit. Und auch uns Frauen sind Buch und CD wirklich zu empfehlen. Nicht nur die CD lässt uns unsere ureigene Wildheit entdecken, auch das Buch hilft uns, unsere Männer zu verstehen und stückchenweise können wir auch die männlichen Archetypen in uns selbst entdecken.
Fazit: Absolut empfehlenswert!
Von Tochter der Göttin (Leipzig)
ondamaris says:
Das Buch gibt einen sehr schönen Einblick in die Archetypen des Mannes. Von Männern, die Mitten im Leben stehen, direkt aus ihrem eigenen Herzen, genährt von der eigenen Erfahrung und aus der eigenen Kraft. Auch die Schattenseite jedes Archetyps wird beleuchtet: Wie drückt er sich in unerlöster Form aus?
Kein Spiri-Blabla. Keine großen Theorien. Fühlbare Fakten. Geeignet zur Selbst-Erkenntnis.
Die Musik der beiliegenden CD macht die Archetypen hör- und fühlbar.
Und als Bonustrack ein dancefloor-tauglicher Remix.
Prädikat: Ausgezeichnet. 
(von www.bookfiction.de)

Gerhard Popfinger: “Die Schwitzhütte – Herkunft, Bau und Ritual”

Anfang 2010 ist mein Buch über die Schwitzhüttenzeremonie im ARUN-Verlag erschienen. Es war das erste deutschsprachige Buch ausschließlich über dieses Thema.
Das Buch kann (auf Wunsch auch gerne signiert) direkt bei mir zum Preis von 19,95 € + 2 € Versandkosten bestellt werden – das unterstützt und freut den Autor…
Desweiteren ist es bei den Schwitzhüttenzeremonien und auf allen unseren Seminaren erhältlich.
Und natürlich auch online, u.a. beim ARUN-Verlag, bei Amazon, und in jeder Buchhandlung zu erwerben.
Ein durch und durch umfassendes, interessantes und empfehlenswertes Buch für alle, die sich für Schwitzhüttenzeremonien interessieren!

Die Schwitzhuette - Cover

Gerhard Popfinger: Die Schwitzhütte - Herkunft, Bau und Ritual

Die Schwitzhütte – der Bauch der Erde. Glühende Steine in der Dunkelheit, Menschen sitzen dicht beieinander im Kreis, beten, singen und meditieren. Wasserdampf steigt auf, und Erinnerung kehrt zurück: an die Elemente, an den Kreislauf des Lebens und die Verbindung aller Wesen. Heilung geschieht, für den Einzelnen und die Gemeinschaft.

Die Zeremonie der Schwitzhütte wird immer populärer. Der erfahrene Schwitzhüttenleiter Gerhard Popfinger beschreibt, was man über den Ursprung, den Bau und die Durchführung einer Schwitzhüttenzeremonie wissen muss, ohne dabei einer bestimmten Tradition den Vorzug zu geben. Die authentischen Berichte von Schwitzhüttenleitern und von Teilnehmern zeigen ein breites Spektrum von möglichen Erfahrungen.

Aus dem Inhalt: • Geschichte, Mythen & Ursprung • Bekannte Traditionen • Erfahrungsberichte • Bau einer Schwitzhütte • Durchführung von Zeremonien • Lieder • Anhang

320 Seiten, 55 s/w-Abb., 54 vierfarbige Abb.,
17 x 24 cm, Broschur
ISBN 987-3-86663-035-2
19,95 Euro
 

Buchkritiken:

Schwitzhüttenwissen kompakt
Gleich beim ersten Durchblättern des Buches war mir klar: Der Autor kennt sich aus. Noch nie habe ich so ausführliche und vollständige Informationen zum Thema Schwitzhütte gefunden wie in diesem Buch. Popfinger beginnt mit einer allgemeinen Einleitung zum Thema Schamanismus, dann erklärt er die historischen Hintergründe und Entwicklungen der Schwitzhütte.
Schwitzen wurde und wird weltweit als ein Mittel zur Reinigung gesehen – von den Steinschwitzbädern der Steinzeit über mittelalterliche Badestuben bis hin zu irischen Schwitzhäusern. Ausführlich geht er auch auf Theorien ein zur Entstehung speziell der indianischen Schwitzhütte. Sehr schön zu lesen sind dann die indianischen Mythen und Legenden zum Thema. Spannend fand ich außerdem die Erfahrungsberichte von Schwitzhüttenleitern und Teilnehmern. Wie unterschiedlich dabei zum Teil die Ansichten sind! Popfinger lässt auch andere Sichtweisen als die eigene stehen, das gefällt mir an diesem Buch sehr. Dann folgt der praktische Teil, wo er den Bau einer Schwitzhütte beschreibt und die Durchführung von Schwitzhüttenzeremonien. Sehr verantwortungsvoll ist auch sein Umgang mit den Gefahren: Popfinger beschreibt genau, unter welchen gesundheitlichen Umständen von einer Teilnahme an einer Schwitzhütte abzuraten ist und wie bei eventuell auftretenden Schwierigkeiten zu handeln ist.
Sehr schön auch die 32 Farbbildseiten: beeindruckend und kraftvoll sind die Bilder der Schwitzhütten und der Rituale. Eine Checkliste für Schwitzhüttenzeremonien und Kontakt-Adressen von Schwitzhüttenleitern runden das Buch schließlich ab. Da bleiben keine Wünsche offen!
Bewertung:  5 von 5 Sternen
Christine Höfig, Connection Magazin

Ich möchte dir zu deinem Buch “Die Schwitzhütte” gratulieren. Ich habe es gerade
durch und jede Seite genossen. Ich habe mich oft an die tolle Sommergaia-Einweihung 2009
zurückversetzt gefühlt, nicht zuletzt, da Ulfhild, Claudia Raja und Lukas auch zu Wort
kommen.
Michael


Lieber Gerhard,
soeben habe ich dein Buch ausgepackt. Ich hatte nur wenig Zeit um kurz durchzublättern, aber es reichte schon, um zu staunen – wow.
Eine solche Fülle, soviele wunderbare Fotos, soviel Hintergrund. Ein echtes Werk!
Danke dafür. Vielleicht lernen wir uns mal persönlich kennen.
Herzliche Grüße Brigitte

Ich habe schon im Oktober auf amazon dieses Buch entdeckt und sofort bestellt.
Endlich ein Buch zu diesem Thema aus einer anderen Sicht als der “indianischen”.
Wunderbar beschrieben werden unter anderem die alten und weltweit verbreiteten Schwitz- und Badekulturen der Menschheit.
Eine kurze aber durchaus gute Einführung zum Thema Schamanismus ist sehr hilfreich in diesem Werk, um ein besseres Verständnis für die Zeremonie der Schwitzhütte zu erhalten.
Dieses Buch kann ich von Herzen jedem Menschen empfehlen, der sich für das Ritual der Schwitzhütte interessiert, und sich mit den Grundlagen dazu vertraut machen möchte.
Sabrina

guten tag,
bin gerade dabei ihr buch über die schwitzhütte zu lesen.es ist einfach ausgedrückt eine wohltat es zu lesen.
ich freue mich sehr darauf ihnen bei passender gelegenheit zu begegnen.

herzliche grüße michael

Also mich hast du sehr beeindruckt mit deinem Buch über die Hütten. Nicht das es einfach nur den Bau dieser beschreibt, sondern es ist eine umfangreiche Lektüre mit und um die Hütte, den Schamanismus, das spirituelle und und und…..
Zwar habe ich bisher nur ein Drittelchen geschafft…..aber dabei musste ich feststellen, dass es ein Nachschlagewerk geworden ist, dass man gar nicht unbedingt gleich beackern braucht, sondern immer wieder mal nachschlagen kann. Klasse….
Hast du echt gut gemacht und ich wünsche dir viel, viel Erfolg damit….möge es weltweit seine Kreise ziehen……
Peter
 
Jeder Schwitzhüttenerfahrene, und -neugierige, der entweder im Anschluss oder in Erwartung einer solchen Zeremonie tiefer in dessen Ursprung, Geschichte, Bedeutung und Ablauf eintauchen wollte, stieß in der Vergangenheit auf ein immer gleiches Problem: Informationen gab es viele, doch leider verstreut in Unmengen verschiedenster Schriften, Biographien und Autobiographien. Der zeitliche Aufwand war enorm, wenngleich auch lohnend, gewinnbringend für jeden, der an Geschichte, Mythologie und Schamanismus interessiert ist, aber nervig für jenen, der sich gezielt über Schwitzhütten informieren wollte ( ausgenommen der traditionelle Weg der Lakota, der wunderbar in “Inipi, das Lied der Erde” beschrieben wird).
Gerhard Popfinger, erfahrener Schwitzhüttenleiter und ausgebildet in verschiedenen spirituellen und psychotherapeutischen Techniken schenkt nun mit seinem Buch “Die Schwitzhütte” umfangreiche Informationen über den (wahrscheinlichen) Ursprung, die Geschichte und Bedeutung des Schwitzens, Badens, sich Reinigens im allgemeinen und der Schwitzhütte im speziellen weltweit und räumt so mit einem weit verbreiteten Missverständnis eines rein indianischen Phänomens auf.(Detaillierte Quellennachweise fehlen leider).
Das Buch ist sehr übersichtlich und mit zahlreichen Fotos bestückt, gibt detaillierte Anleitungen zum Aufbau einer Schwitzhütte und zu den verwendeten Materialien,deren Beschaffung und Verwendung.
Ohne Bewertung zeigt er mehrere Wege, traditionelle wie moderne auf, lässt sowohl Leiter als auch Teilnehmer zu Worte kommen und gibt einen kurzen Einblick in das schamanische Grundverständnis von Leben, Tod und Sein.
War dieser erste Teil des Buches weitestgehend frei von persönlichen Meinungen und Einstellungen, beschreibt der Autor bei der Durchführung einer Schwitzhüttenzeremonie seine persönliche Art zu leiten, die an die Lehren der “Süßen Medizin” angelehnt ist und vermittelt dem Leser so ganz nebenbei einiges Grundwissen dieser Lehre und dessen Medizinrad. Grundsatzfragen, die immer wieder im Kontext Schwitzhütte auftauchen , wie nackt in die Hütte oder nicht , Entlohnung des Leiters mit Geld, “darf” das sein und ähnliche werden geschickt integriert und ausführlich behandelt.
Ökologisches Bewusstsein, ein gleichberechtigtes Miteinander von Mann und Frau, der Respekt gegenüber allem Weiblichen und die Eigenverantwortlichkeit des Einzelnen in jedem Moment seines Lebens durchziehen das Buch wie ein roter Faden und werden vom Autor als notwendige Voraussetzungen für eine bessere Zukunft leidenschaftlich und bisweilen recht energisch vertreten. Als Regenbogenkrieger ist er bereit, alle Strömungen, die Heilung bringen zu achten, dabei seinem eigenen Weg mit Herz entschlossen zu folgen und dem “Großen Ganzen”, dem Leben sein give-away in Form von Schwitzhüttenzeremonien zurückzugeben. Ein sehr gelungenes Buch, das ich von Herzen weiter empfehle.
Gabriele


Mit Begeisterung habe ich das Buch “Die Schwitzhütte” gelesen. Das ist genau das, was wirklich noch gefehlt hat! Ich leite seit 1994 selbst Schwitzhütten und werde oft nach guter Literatur gefragt. Bisher konnte ich kein Buch aus ganzem Herzen empfehlen. Dies ist nun anders. Vielen Dank! Es ist eine Freude darin zu Schmökern!
Hina

Ich habe gerade Dein Buch gelesen.Großes Lob von meiner Seite. Würde mich sehr freuen, mal eine Hütte mit Dir als TN innen zu erfahren.
Tom aus Schweden

Lieber Gerhard, ich habe Dein Buch “Schwitzhütte” gelesen und möchte Dir ein Kompliment machen. Du hast alles genau auf den Punkt gebracht, es ist sehr aufschlussreich! Danke dafür. Ich selber arbeite schamanisch (wurde vom Volk der Blackfeet initiert).
Liebe Grüsse,
Linda

Auf dieses Buch habe ich schon lange gewartet. Hier wird nicht nur sehr umfänglich die Zeremonie der Schwitzhütte beschrieben, sondern man bekommt einen tiefen und vollumfänglichen Einblick in die Entstehungsgeschichte und Verbreitung der Schwitzhütte weltweit.
Durch die Offenheit und den Schreibstil des Autors war ich so gefesselt, dass ich das immerhin gut 300 Seiten umfassende Werk nahezu in eins durchgelesen (bzw. durchgeschwitzt) habe. Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen, der beabsichtigt, eine Schwitzhütte zu besuchen. Die Erfahrungsberichte von Teilnehmern zeigen gerade dem, der zum ersten Mal eine Schwitzhütte besucht, dass die in der Schwitzhütte aufkommenden Ängste und Gefühle durchaus “normal” sind. Aber auch für den erfahrenen Schwitzhüttengänger dürfte noch viel Neues im Buch enthalten sein.
Das Kapitel mit den Interviews der Schwitzhüttenleiter zu ihrem Werdegang und ihren Erfahrungen zeigt, wie vielfältig der Weg dahin sein kann. Das am Ende jedes Interviews die Internetseite des Schwitzhüttenleiters angegeben ist finde ich super. So kann man bei Interesse schnell den “Aufgießer” erreichen, der einen anspricht.
Aus den detaillierten Kapiteln über den Bau der Schwitzhütte und die Durchführung der Schwitzhüttenzeremonie, auch aus unterschiedlichen Perspektiven, spricht die jahrelange Erfahrung des Autors. Das er dabei nicht an einer bestimmten Tradition festhält tut gut.
Ich kann dieses Buch nur jedem wärmstens empfehlen, der sich mit dem Thema der Schwitzhütte beschäftigen möchte.
Vielen Dank an Gerhard Popfinger, der bereit ist, sein umfangreiches Wissen so detailliert weiterzugeben!
Michael

Einer meiner ehemaligen Arbeitskollegen schwört auf die Schwitzhüttenzeremonien und schilderte immer voller Begeisterung, wenn er an einer solchen teilgenommen hatte. Diese indianische Tradition bietet ein quasi Saunaerlebnis auf einer höchst spirituellen Ebene. Die Schwitzhüttenzeremonie ist nicht nur ein Aufguss auf heißen Steinen in einer Hütte die mit Fellen, Stoffen und oder Leder bespannt wurde, hier wird meditiert, gesungen und getrommelt, bietet also ein höchst breites Spektrum an Erfahrungen für den Einzelnen und die Gemeinschaft. Das Buch DIE SCHWITZHÜTTE von Gerhard Popfinger bietet authentische Berichte, Bauanleitungen, Zeremonien, Lieder und Mythen wie auch Ursprünge derselben.
Zu aller erst einmal möchte ich mich zu der Einleitung des Autoren Gerhard Popfinger äußern, denn schon für diese Worte darf man ihm dankbar sein, er räumt mit Vorurteilen auf und zeigt vielen Interessierten der spirituellen Thematik, das sie vielfach nur um sich selbst kreisen oder wie ein Hamster im Rad laufen ohne dabei von der Stelle zu kommen.
Auch der beachtliche Teil zum Ursprung der Schwitzhütte in Geschichte und Mythos darf als gut recherchiert gelten, die unterschiedlichen Traditionen zum schwitzen in der Hütte sollten vielen bekannt sein, einige habe ich davon bereits selbst mitgemacht. Dennoch gibt es einen großen Unterschied zur indianischen Schwitzhütte – ich selbst gehe gerne in die Sauna, habe auch schon in Russland die echte Banja mitgemacht und kenne einige europäische Abwandlungen aus dem Bereich der Sauna. Schwitzhütte ist auch Visionssuche, sie kann eine Heilungszeremonie sein, ein Meditationsort und vieles mehr.
Die Besucher einer Schwitzhütte wollen etwas Bestimmtes, die Besucher einer Schwitzhütte gehen an diesen Ort nicht als wenn sie eine Sauna besuchen – hier gibt es etwas anderes, hier erwartet sie etwas anderes. Er Grund kann immer ein anderer sein, auch das Ziel ist verschieden, doch die Gemeinschaft ist immer homogen oder sollte es zumindest sein.
Das Buch befasst sich eingehend und sehr detaiert mit dem Bau einer Schwitzhütte, der Durchführung einer konkreten Zeremonie und zeigt alle einzelnen Schritte wie auch Beweggründe auf, die eine gute Schwitzhüttenzeremonie ergeben. Natürlich kann es auch zu Problemen kommen, schließlich sind alle Teilnehmer Individuen, doch auch dafür weiß ein ausgebildeter Schwitzhüttenleiter Rat und Tat.
Was mich ebenfalls schwer beeindruckt hat, waren die Erfahrungsberichte von vielen Teilnehmern und eigenen Schwitzhüttenleitern, ihre ersten Erfahrungen und ihre Schlussfolgerungen daraus.
Der kleine Punkt: Legitimation oder warum machst du das überhaupt – war ebenfalls sehr aufschlussreich und zeigte mir auf, dass es bei der Berechtigung der Durchführung einer Visionssuche auf das Herz und nicht auf die Hautfarbe ankommt.
Viele Fotos runden das sehr gute Buch zum Thema ab und die Schwitzhütte wird wirklich vom Anfang über alle Stationen bis zum Ende vollkommen und umfassend beschrieben – somit ist das Buch DIE SCHWITZHÜTTE von Gerhard Popfinger wie eine erste Lehrstunde bei einem guten Schwitzhüttenmeister.
Im Anhang findet sich eine ausführliche Liste aller benötigten Gegenstände und eine umfassende Adress-/ und web – Liste von Anbietern.
Sehr empfehlenswert!
Thorsten
 
HIER kannst du unseren monatlichen KreisZeit-Newsletter abonnieren

Über den folgenden Link gelangen Sie zum Video:

Donnerseele - Video zum Buch

Freies Systemisches Stellen, Würzburg, 6.12.

Wintersonnwend-Schwitzhütte, Unterfranken, 21./22.12.

RauhNachtZeit - Der Schamanische Jahreswechsel, Otting, 29.12.17-1.1.18

FrauSein NO, Darstadt, 26.-28.1.18

MEXIKO-ZEREMONIAL-REISE, Tulum & Palenque, 17.2.-2.3. 2018!

Buch: Die Schwitzhütte von Gerhard Popfinger

Die Schwitzhütte – Herkunft, Bau & Ritual, Gerhard Popfinger, ARUN Verlag 2010, 19,95€

Über das Kontaktformular handsigniert direkt vom Autor bestellen »

am Telefon mit Ulfhild
Terminvereinbarung unter
09763-619 91 59
Die aktuelle Mondphase
Die aktuelle Mondphase - von Astronomie.de